Aktuelles

Sie befinden sich hier:/Aktuelles
Aktuelles2018-11-12T08:40:47+01:00

Neuigkeiten aus dem schulbiologischen Zentrum

Immer auf dem neuesten Stand: Hier finden Sie aktuelle Infos aus dem schulbiologischen Zentrum der FREILUGA.

Pünktlich zu Saisonbeginn: Der neue Wildbienenschrank steht!

Lange konzipiert und in der Planung, steht unser Schrank nun und fand bereits Anklang bei dem einen oder anderen Wildbienenexperten. Er enthält verschiedene Nisthilfen aus Holz, Ton, Bambus, Naturstrohhalmen und anderen geeigneten Materialien. Unsere Bezugsquellen hierbei waren unter Anderem der Wildbienenschreiner, Naturschutzcenter und Volker Fockenberg. Für 2020 ist die Aufstellung einer WIBINIHI (R. Molke) geplant, welche bereits in Auftrag gegeben wurde. Besonders stolz sind wir auf eine Reihe verschiedener „Spione“: Diese Nisthilfen ermöglichen spannende Einblicke in die Entwicklung der Hautflügler: vom Ei bis zur Puppe. Am 27.2. wurden bereits Osmia cornuta und Osmia bicornis gesichtet. Bei dem derzeit kalten Wetter aber ist jetzt, Mitte März, noch sehr wenig zu beobachten. Unser Schrank wird sukzessive aufgefüllt. Ergänzt wird er durch ein Wiesenstück mit ein- und mehrjährigen Pflanzen, diverse Weiden (Pollen- und Purpurweide) und einer Sandfläche für die bodenbewohnenden Hautflügler. Eine robuste Beschilderung, die Ausweitung des Bestandes von heimischen Wildpflanzen und ein Sand-Hochbeet sollen den Besuchern der Freiluga in den nächsten Monaten weitere schöne Möglichkeiten der Beobachtung bieten. Im Garteninneren wurde auch die kleine Nisthilfe wieder in Schuss gebracht: Das Dach wurde erneuert und eine spechtsichere Tür angebracht. Die tollen Schreinerarbeiten haben wir der Werkstatt der Jugendhilfe e.V. zu verdanken. Die Arbeitsgruppe Wildbienen bedankt sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützdern, die dieses Projekt möglich gemacht haben – allen Voran die Mitarbeiter vor Ort und die Stadt Köln als Träger der Anlage und Unterstützer durch bezirksorientierte Mittel.

Des Weiteren in der Galerie zu sehen: Wildbienenexperte Volker Fockenberg. Alle Mitarbeiter der Freiluga durften an einer spannenden Fortbildung zum Thema Wildbienenschutz teilnehmen. Es war die erste Fortbildung in dieser Art auf dem Gelände und bereitete den Teilnehmern viel Freude und neue Erkenntnisse.

Ein Hummelhaus vom Bombologen

Siegfried Holzner bremst nicht nur für Hummeln, er baut auch Häuser für deren Königinnen. Damit diese einen möglichst gesunden und großen Staat gründen können. Innen mit Kapok und Moos ausgestattet und mit einem Beobachtungsglas versehen, steht unser neu erworbenes Hummelhaus an einer passenden Stelle und wartet auf den Einzug einer Königin. Wir sind sehr gespannt!

Libellenlarven unter der Lupe

Die Larven der Libellen sind dankbare Zeichenobjekte. Durch Anfertigung von Zeichnungen und Skizzen lässt sich die Beobachtungsgabe schärfen.

Freiluga im Schnee

Unterricht im Schnee ist etwas ganz Besonderes. Hier einige Impressionen auf der Suche nach dem Wasserfloh.

Wildbienen im Gespräch

Vor einiger Zeit hatten wir das große Glück, ein paar Wildbienen zum Thema „Nisthilfen – zumeist gut gemeint, aber oft schlecht gemacht“ zu interviewen. Bitte finden Sie hier das aufgezeichnete Gespräch als PDF zum Download.

Wir freuen uns über Anmerkungen. Schreiben Sie uns an freiluga-schulbio@stadt-koeln.de

Die Gestaltung der Wildbienenschränke schreitet voran. Eröffnung im März 2019

In den Wintermonaten werden fleißig Nisthilfen gebastelt und bestellt. Zudem wird der große Wildbienenschrank erneuert und mit spechtsicheren Türen versehen. Spione in den Nisthilfen ermöglichen Schülerinnen und Schülern die Beobachtung der Metamorphose. Dank Bezirksorientierter Mittel konnte unser Projekt sich schnell weiterentwickeln. Die Eröffnung vom großen Wildbienenschrank ist für Mitte Februar/Anfang März geplant – pünktlich zu Beginn der neuen Wildbienensaison!

Erntezeit

Auf dem Gelände der Freiluga beginnt die Haupt-Erntezeit für Äpfel, Kartoffeln, Möhren und vieles mehr. Buchen Sie unser Programm „Quer durch den Garten“!

Nisthilfen für Wildbienen

Seit diesem Monat neu: Sandflächen für grabende Wildbienen und zwei neue Bienenweiden auf dem Gelände. Zusätzlich Pflanzung von Weiden.