Aktuelles

Sie befinden sich hier:Startseite/Aktuelles
Aktuelles2018-11-12T08:40:47+01:00

Neuigkeiten aus dem schulbiologischen Zentrum

Immer auf dem neuesten Stand: Hier finden Sie aktuelle Infos aus dem schulbiologischen Zentrum der FREILUGA.

  • TERMINE im schulbiologischen Zentrum der FREILUGA

Terminvergabe für SJ 20/21 ab Montag, 30.03.2020

Ab Montag, 30.03.2020 startet die Terminvergabe für das Schuljahr 20/21.

Früher eingehende Emails können leider nicht berücksichtigt werden. Bitte haben Sie außerdem Verständnis dafür, dass wir auf konkrete Wünsche (Jahreszeit/Monat) nur im Rahmen unserer Möglichkeiten eingehen können.

Viele Grüße

Das Lehrkräfteteam des Schulbiologischen Zentrums

Der Wasserfloh

Derzeit sind die kleinen Teiche in der Freiluga voll mit Wasserflöhen. Diese kleinen Süßwasserkrebse sind durchsichtig. So lassen sich unter dem Binokular viele Beobachtungen machen: Herzschlag, Fressvorgänge, Nachwuchs in der Bruthöhle – ja sogar „Geburten“ lassen sich beobachten, wenn kleine Wasserflöhe aus der Bruthöhle ins Wasser gelangen. Die Anpassung an Umweltbedingungen können hierbei ebenso thematisiert werden wie ökologische Fragestellungen. Ein spannendes Programm für alle Klassenstufen ab Klasse 3.

Frohes neues Jahr!

Das gesamte Team der Freiluga wünscht Ihnen ein glückliches und gesundes Jahr 2020!

Dieses Jahr wird die Freiluga 95 Jahre alt. Kommen Sie zum Tag der offenen Tür am 20.06.2020!

  • TERMINE im schulbiologischen Zentrum der FREILUGA

Mi, 11.12.19 um 18:30 Uhr: „Bedrohte Insekten – Was wir in unseren Gärten für die Artenvielfalt tun können.“

Mi, 11.12.19 von 18:30 bis 20:00 Uhr: Vortrag von Martin Herbst zum Thema:

„Bedrohte Insekten – Was wir in unseren Gärten für die Artenvielfalt tun können.“

Eintritt frei. Anmeldung unter freiluga-schulbio@stadt-koeln.de

Aufgewachsen auf einem kleinen Bauernhof, hat den Referenten die Verbundenheit zur Natur von
Kindesbeinen an begleitet. Seit ein paar Jahren im Ruhestand, hat er auf seiner 4000 qm großen
Streuobstwiese durch gezielte Maßnahmen ein Paradies für Wildbienen, Käfer, Schmetterlinge, Vögel und
anderes Getier geschaffen. Anhand bestechender Makro-Aufnahmen zeigt er, welche Artenfülle herrschen
kann, wenn die Anforderungen der Tiere an ihren Lebensraum erfüllt werden. Im Vortrag wird erklärt,
welche Ansprüche die einzelnen Arten haben und wie sie sich in das faszinierende Netzwerk der belebten
Natur einfügen. Zahlreiche Hinweise und Vorschläge, mit welchen Maßnahmen jeder Garten, und sei er
noch so klein, als Lebensraum für unsere bedrohte Insektenwelt aufgewertet werden kann, runden den
Vortrag ab.

Nachbericht: Der Vortrag war ein voller Erfolg. Im gefüllten Klassenraum konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer über großformatige Tieraufnahmen staunen und viele Anregungen für den eigenen Garten erhalten. Vielen Dank an Martin Herbst. Wir haben ihn bereits für den Tag der offenen Tür 2020 am 20.06.2020 eingeplant.

Erntezeit

Auf dem Gelände der Freiluga ist die Haupt-Erntezeit für Äpfel, Kartoffeln und Kürbisse in vollem Gang. Buchen Sie unser Programm „Quer durch den Garten“!

Lebensraum Wiese

Auf der großen Wiese haben wir uns in diesem Jahr in einem Bereich das Mähen gespart. Mit dem Ergebnis, dass nun viele Insekten und Spinnen auf den Blüten der Disteln beobachtet werden können. Heuschrecken springen durch die Wiese und Libellen fliegen tief auf der Jagt nach Beute.

Programmhinweis: Sommerferien in der Freiluga

In den ersten beiden Ferienwochen veranstaltet die AWO Köln wieder eine Stadtranderholung in der Freiluga. Das Programm erfreut sich großer Beliebtheit. Informationen über Inhalte und Anmeldungsverfahren finden Sie hier:

https://awo-koeln.de/kinder-jugend-und-familie/ferienbetreuung/das-aktuelle-angebot.html

Tag der offenen Tür 2019

Ein toller Tag (Fotostrecke: siehe unten)

Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen fand am Samstag, 25.05.2019 unser diesjähriger Tag der offenen Tür statt. Rund 400 Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit, sich diesen wunderschönen Ort anzusehen. Alle Mitarbeiter vor Ort (Stadt Köln, Betriebsgärtner, Jugendhilfe e.V., Schulbio) hatten bereits Wochen vorher auf diesen Tag hingearbeitet. Ebenso erging es 27 Dritt- und Viertklässlern der Grundschule Müngersdorf, die an diesem Tag für die Betreuung von Ständen und Aktionen und die Durchführung von Vorträgen und Führungen zuständig waren.

Eröffnung des Wildbienenschrankes

Die Eröffnungsrede hielt Bezirksbürgermeisterin Helga Blömer-Frerker, die außerdem  den  neuen Wildbienenschrank auf dem Gelände eröffnete. Wie sie aber richtig bemerkte, hatten sich die Bienen nicht an das offizielle Eröffnungsdatum gehalten und stattdessen bereits im März mit der Eiablage begonnen. Abteilungsleiterin Monika Baars vom Amt für Kinder, Jugend und Familie sprach einen Gruß von Seiten des Trägers aus. Die schulische Seite wurde durch den Viertklässler Oskar Lehrke vertreten, welcher noch einmal erläuterte, wie sich die Schülerinnen und Schüler vorbereitet hatten.

Aktionsstände und eine Rallye

An vielfältigen Info- und Aktionsständen wurden die Besucher an aktuelle Natur- und Umweltthemen herangeführt. Hierbei kamen auch der Tast- Schmeck- und Fühlsinn nicht zu kurz. Das Lastenfahrrad „müngersgrün-mobil“ drehte seine Runden. Hier konnten sich Erwachsene und Kinder von den Schülerinnen und Schülern durch die Anlage fahren lassen. Unterwegs erhielten sie wichtige Informationen über Aufbau und Geschichte der Freiluga. Wer die anschließenden Fragen im Quiz beantworten konnte, gewann wertvolles Saatgut von „Garten Global“. Am Wildbienenstand gab es nicht nur vielfältige Literatur, sondern auch Hinweise darauf, was beim Kauf oder Bau einer Nisthilfe zu beachten ist. Leider ist in Baumärkten und an Hauswänden die Anzahl der „Misthilfen“ noch deutlich höher als die der sinnvollen Nisthilfen. Die Besucher konnten selbst eine Nisthilfe herstellen, um sie dann in den großen Wildbienenschrank zu legen. Mit Senkrecht am Zaun angebrachten, trockenen Brombeerranken wurde eine weitere Möglichkeit präsentiert, mit einfachen Mitteln neue Nisthilfen für Wildbienen herzustellen. Natürlich durfte auch geeignetes Saatgut nicht fehlen. Am Kräuterstand gab es ein Riechquiz für Anfänger und eines für Fortgeschrittene. Ausgestattet mit einem Laufzettel konnten die Besucher verschiedene Gewürzpflanzen finden, riechen und bestimmen. Im Inneren des Gebäudes konnte nicht nur mikroskopiert werden; hier erklärten die Schülerinnen und Schülern den Besuchern das Leben der Molche, Libellen und anderer Wassertiere. Wer Lust auf eine größere Herausforderung hatte, nahm an der großen Rallye teil, für die Stationen auf dem gesamten Gelände verteilt aufgebaut waren.

Stände der Stadt Köln und der Jugendhilfe Köln e.V.

Der Jugendhilfe Köln e.V. erlebte an dem von der Anleiterin Carmen Schmidt konzipierten Stand wieder größten Andrang. Hier konnte man sich farbig ansprechende Kräutersalze selbst herstellen, verkosten und mitnehmen. Eltern wie Kinder mischten ausdauernd und begeistert. Ebenfalls ein großer Erfolg war der Stand der Stadt Köln, an welchem Blumentöpfe bemalt und bepflanzt werden konnten. Vier Mitarbeiterinnen des Trägers betreuten zufriedene Kinder bei dieser Aktion.

Vorträge und Führungen

Um 12 und 15 Uhr war der große Moment für elf Viertklässler und Viertklässlerinnen. Der Andrang war groß. Das Klassenzimmer wurde verdunkelt, die Power Point Präsentation wurde an die Wand geworfen und los ging es. […]

Lernen durch Lehren – Vorbereitung auf den Tag der offenen Tür 2019

Das Programm „Lernen durch Lehren“ – Vorbereitung auf den Tag der offenen Tür (Fotostrecke siehe unten)

In den Wochen vor dem 25.05.2019, dem diesjährigen Tag der offenen Tür in der Freiluga, wurden 27 Dritt- und Viertklässler im Rahmen des Programms „Lernen durch Lehren“ auf diesen Tag vorbereitet. Kurz vor den Osterferien starteten die ersten Aktionen: Zuerst galt es, kleine Aufgaben und Rätsel zu lösen. Der reguläre Besuch der vierten Klassen Ende April wurde thematisch ebenfalls mit den Inhalten am Tag der offenen Tür verknüpft. Es folgten kleine Fahrtrainings mit dem Lastenfahrrad und Vorbereitung auf Kurzvorträge und Führungen.

Eine Woche vorher wurden die Dritt- und Viertklässler dann vor Ort vorbereitet. Nachdem jede Gruppe ein Thema bearbeitet hatte, musste sie es den Schülerinnen und Schülern einer anderen Gruppe erklären. Dann wurde getauscht. Am Ende gab es einen kleinen Test.

Durch dieses Vorgehen wurden die Schülerinnen und Schüler bereits vorab in die Lage versetzt, die Inhalte anderen Menschen zu erklären. Dieses Wissen konnten Sie am Tag selbst an den Infoständen, während der Vorträge und Führungen anwenden.

Alle hatten sehr viel Freude und waren mit viel Interesse und Eifer bei der Sache.

Eine Wibinihi-Familie für die Freiluga

Dank zahlreicher Spenden konnten wir Reinhard Molke beauftragen, eine ganze WIBINIHI-Familie für die Freiluga anzufertigen. Ein Schüler der GGS Müngersdorf fertigte gemeinsam mit seinem Opa sogar 15 Nisthilfen aus Holz an. Deren Erlös von bis jetzt 150 Euro ging ebenfalls in den Topf der WIBINIHI. Solch ein Engagement von Seiten eines Schülers hatten wir noch nie. Wir sagen: Danke, Oskar!

Herr Molke hat eine lange Warteliste, weshalb wir erst im Frühjahr 2020 beliefert werden. Er hat uns aber schon eine Urkunde und eine Baby-WIBINIHI zugesendet, sozusagen als Platzhalter. Wir freuen uns und warten gespannt!